Seniorengymnastik

Jeden Montag treffen sich im Gemeindesaal Senioren aus der Gemeinde zur "Sitzgymnastik" unter der Anleitung von Herrn Kübler. Derzeit sind es ungefähr 7 Senioren, die sich von 18:00 bis 18:45 Uhr im Gemeindesaal treffen.

Nähere Informationen beim Gruppenleiter Herr Kübler oder im Pfarramt.


Handarbeitskreis

Seit November treffen sich 14 täglich handarbeitsbegeisterte aller Generationen montags von 19:30h bis 21:30h zum gemeinsamen Stricken, Häkeln, Sticken. Dabei finden bei Tee nette Gespräche und ein reger Erfahrungsaustausch statt. Infos bei Diana Müller Tel. 497373, Birgit Kühn Tel. 491688 oder im Pfarramt.


Mittwochfrauenkreis

Gut, dass wir einander haben

gut, dass wir einander sehn, Sorgen, Freuden, Kräfte teilen,
und auf einem Wege gehen

Dieses Lied mit seinem wunderbaren Text hat sich der Mittwochfrauenkreis zu seinem Motto gemacht. Seit fast 40 Jahren dürfen wir miteinander auf dem Weg sein, und dankbar zurückschauen auf viel gemeinsam Erlebtes. Begonnen hat es damals mit uns Kindergartenmütter. Daraus entstand ein Kreis, der zu einem festen Bestandteil   unserer Gemeinde geworden ist. Ein gemeinsam gestaltetes, buntes Jahresprogramm lässt uns viel miteinander unternehmen. Das Sommerprogramm ermuntert uns zu Radtouren, Wanderungen, Besichtigungen, Museumsbesuche, Freizeiten  und Grillabenden.

Zum Winterhalbjahr gehören Vorträge zu gesellschaftlichen und sozialen Themen, Bibelabende und die Vorbereitungen für unseren Bazar am 1. Advent. Wir nehmen aktiv am Gemeindefest und an verschiedenen Veranstaltungen der Gemeinde teil. Besuche bei älteren und kranken Gemeindegliedern in der Oster - und Weihnachtszeit sind schon zur Tradition geworden. Wir gestalten und feiern Gottesdienste zum Weltgebetstag mit den Frauen unserer Nachbargemeinden und treffen uns schon seit vielen Jahren zum Ökum. Frauenfrühstück.
Eine Fülle von so vielem Erlebten schweißt uns zusammen und lässt uns miteinander durch gute und schlechte Tage gehen.

Dankbar schauen wir zurück, aber auch dankbar möchten wir nach vorne schauen und viele „Neue „ teilhaben lassen an unserem Miteinander und an unserer Freude, denn unser Lied schließt mit den Worten:
Gut, dass wir nicht uns nur haben, dass der Kreis sich niemals schließt, und dass Gott von dem wir reden, hier in unsrer Mitte ist. 

Hannelore Pfatteicher 


Donnerstags-Frauenkreis

Das ist der „alte“ Frauenkreis – „alt“ in zweierlei Hinsicht:

Seine Wurzeln gehen bis zum 1. Weltkrieg zurück und zweitens sind seine Mitglieder die älteren Frauen der Gemeinde. Aus dieser „alten“ Tradition wird der Frauenkreis auch vom Pfarrer gehalten.

Früher gab es viele Aktivitäten: Ausrichten des Basars, Ausflüge usw. Die handgestrickten Socken waren ein Markenzeichen. All dies ist nun so nicht mehr möglich. Trotzdem freuen sich die Frauen über die Abwechslung, wenn sie zusammenkommen können oder teilweise mit Rollator oder im Rollstuhl gebracht werden.
Es wird viel gesungen, über die Tageslosung nachgedacht, über verschiedene Themen gesprochen, vorgelesen, Geburtstage gefeiert, Kaffee getrunken usw.

Es sind bis zu 20 Frauen, die sich jeden 2. Donnerstag um 15:00 Uhr im Gemeindesaal unserer Trinitatiskirche treffen.


Männerkreis

Zwischen fünf  und zehn Männer treffen sich in regelmäßigen Abständen in geselliger Runde zum hiesigen Männerkreis.

Zu Beginn des Jahres wird miteinander ein buntgemischtes Programm entwickelt. Von Ausflügen und Wanderungen, Fahrradtouren und Besichtigungen mit fröhlicher Einkehr bis hin zu interessanten Gesprächsrunden, manchmal mit externen Referenten und teilweise auch gemeinsam mit dem Frauenkreis reicht das vielfältige Programm.

 Es ist einfach schön, sich auf diese Weise intensiver kennenzulernen, auszutauschen und gemeinsames zu erleben.

Wir haben immer sehr viel Freude zusammen; natürlich sind auch „neue Männer“ unserer Gemeinde jederzeit herzlich willkommen.


Kirchenchor

Du meine Seele singe….

Dieses Lied von Paul Gerhard ist das Motto und der Sängergruß unseres Chores. Der Kirchenchor mit seinen 30 Sängerinnen und Sängern singt an den Feiertagen in den Gottesdiensten.

Bei unseren wöchentlichen Proben singen wir ganz unterschiedliche Werke alter und neuer Meister der Kirchenmusik. Mit Geduld und Freundlichkeit probt und erarbeitet unsere Chorleiterin Frau Eva Lichtenberger mit uns die ausgesuchten Stücke.

Neben den gemeinsamen Proben am Dienstagabend um 20.00 Uhr ist auch das gesellige Beisammensein nach den Proben ein wichtiger und liebenswerter Bestandteil unseres Chores.

Unser 90-jähriges Chorjubiläum durften wir mit einem Festabend am 04.10.2014 in unserer Kirche feiern.

 

Kirchenchor

Neben den aktiven Sängern und Sängerinnen sind unsere passiven Mitglieder ein weiterer wichtiger Bestandteil des Chores. Mit ihren Beiträgen und Spenden tragen sie ganz wesentlich dazu bei, dass wir unseren Teil in der Gemeinde leisten können und die entstehenden Ausgaben des Chores auf viele Schultern verteilt werden können.

Wir wollen auch weiterhin zu Gottes Lob und zur Freude unserer Zuhörer singen. Unsere fröhliche und beständige Gruppe (einige Mitglieder sind bereits seit vielen Jahrzehnten dabei) freut sich immer über jeden neuen Sänger und jede neue Sängerin aus der Gemeinde oder auch von außerhalb.

Kommen Sie einfach bei uns vorbei und singen Sie mit.

Weitere Information und Kontakt über unsere Chorleiterin Frau Eva Lichtenberger oder das Pfarrbüro.


Posaunenchor

Der Posaunenchor wurde 1921 gegründet. Zum Lob Gottes wurde an Gottesdiensten, auf Hochzeiten und Beerdigungen geblasen. Mit viel Engagement und Liebe wurden Instrumente angeschafft und gepflegt. Im zweiten Weltkrieg wurden diese gut versteckt und sobald der Krieg zu Ende war wieder herausgeholt um Musik zu machen.

Es ist nicht nachzuweisen wann die Tradition aufkam, an hohen christlichen Feiertagen an verschiedensten Plätzen im Ort Choräle zu spielen. Diese Tradition haben wir jedoch bis in die heutige Zeit bewahrt, immer noch ziehen wir am 1. Weihnachtsfeiertag und am Ostersonntag spielend durch die Straßen.

Posaunenchor

Waren es früher nur Männer die Trompete, Flügelhorn, Tenorhorn, Posaune oder auch Tuba spielten sind  heute jedoch fast überall, wie auch hier in Aue, gemischte  Chöre vorzufinden.

Männer und Frauen, Mädchen und Jungen treffen sich jeden Donnerstag um 19:45 Uhr im ev. Gemeindehaus der Trinitatiskirche zur Chorprobe.

Obwohl wir mit 12 Bläser/innen nur ein kleiner Chor sind  treffen wir uns immer mal wieder zu Sonderproben, um unserem Open Air Fest im Juli und unserem  Advents- und Weihnachtsliedersingen im Dezember den letzten Schliff zu verleihen.

Schon jetzt unterstützen uns  unsere drei Jungbläser bei kleineren Einsätzen.

Bei Interesse ein Instrument zu erlernen kann sich jeder, alt oder jung, Mann oder Frau, an uns wenden.

Die Kontaktdaten sind:


Förderverein für diakonische Arbeit der Ev.Trinitatisgemeinde Karlsruhe-Aue e.V.

(Nachfolger  des Krankenverein)

Unsere Trinitatiskirche durfte in diesem Jahr ihr 50 jähriges Bestehen feiern. In all diesen Jahren gab es Menschen in unserer Gemeinde die sich der Schwachen und Kranken  annahmen.

Im Jahre 1895 gründete der damalige Durlacher Stadtpfarrer Specht den Krankenverein bei uns in Aue.  Die erste diensttuende Diakonisse war Schwester Auguste Schnebele. Am Anfang gab es viele Schwierigkeiten und Nöte zu überwinden, doch unter  Gottes Segen und Geleit  entwickelte sich der Krankenverein  zu seiner damaligen Größe.
Durch die Einführung der Pflegeversicherung hatte sich die Krankenpflege entscheidend verändert. Gesetzlich wurde festgelegt,  dass die Krankenvereine ihre ursprünglichen Aufgaben verlieren.So wurde im Jahre 2000 der Förderverein für diakonische Arbeit gegründet. Dieser besteht nun seit dem Jahre 2005 als ein eingetragener Verein.

Heute gibt es keine Diakonissen mehr, aber 3 Betreuerinnen, Brigitte Cramer, Marianne Schneider und Jutta Billet. Sie waren von Anfang an mit da dabei  und tun zum Teil heute noch mit viel Liebe und großem Einsatz  ihren Dienst an unseren  kranken und hilfsbedürftigen  Mitgliedern.  Sie machen Hausbesuche  bei  Alten und Alleinstehenden, sie führen Gespräche und wollen Ansprechpartner sein. Bei Bedarf nehmen  sie Kontakt zum Arzt oder zum Therapeuten auf. Wenn nötig erledigen sie  Einkäufe,  machen kleine Spaziergänge  auch mit Rollstuhl,  lesen vor, und  machen Hol - und Bringdienst  zum Frauenkreis in unserer Gemeinde und vieles mehr. Wir freuen uns, dass  wir Conny Reize als Betreuerin gewinnen konnten, und danken  für ihre Bereitschaft. Diese Arbeit wird getragen durch den Beitrag unserer Mitglieder und  deshalb freuen wir uns über jeden der bei uns Mitglied wird.

Die Grundlage unseres Handelns ist der christliche und diakonische Auftrag  an kranken und bedürftigen Menschen in unserer Gemeinde. Ich bin krank gewesen, und ihr habt mich besucht. Dieser Dienst birgt einen großen  Segen in sich und ist  für unsere Mitglieder und unsere Gemeinde  ein Grund zum dankbar sein.

Hannelore Pfatteicher
Telefon: 0721404306
Email: hannelore.pfatteicher@web.de


Besuchsdienst

Was wäre unsere Gemeinde ohne die Verbundenheit, in der wir auch mit denen stehen, die nicht so leicht wie andere an unseren Veranstaltungen teilnehmen können.

 So sind wir dankbar für ein tüchtiges Team von Gemeindemitgliedern, das regelmäßig die Gottesdienste in den beiden Altenheimen der Gemeinde (Haus am Turmberg in der Basler-Tor-Strasse und Haus Aaron im Eisenhafengrund in Durlach) begleitet und unterstützt. Dazu gehören neben den gemeinsam gefeierten Gottesdiensten auch die Besuche auf den Zimmern der jeweiligen „Geburtstagskinder“ und bei Kranken und Sterbenden in den Häusern.

Auch sind wir dankbar für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die das ganze Jahr hindurch treu all diejenigen besuchen, die ab dem 75. Lebensjahr ihren Geburtstag in unserer Gemeinde feiern.

Gemeinsam mit den Besuchsdiensten der Gemeinde haben wir im vergangenen Jahr einen Ausflug zum Schwetzinger Schloß unternommen. Dabei ist dieses Bild entstanden.


Beta-Kurs

Wir, das sind eine Gruppe von Frauen und Männern vorwiegend aus unserer Gemeinde, treffen uns, jeden zweiten Montag um 19:00h im Gemeindesaal, um uns über unseren Glauben auszutauschen und uns gegenseitig in unserem Christsein zu bestärken.

Der Beta-Kurs ist – wie unschwer zu vermuten ist - aus dem Alpha-Kurs hervorgegangen, der 2015 zum ersten Mal in unserer Gemeinde angeboten wurde.

Wenn Du oder Sie gerne dabei sein wollen - auch ohne vorher den Alpha-Kurs besucht zu haben - bist Du herzlich willkommen.

Arnold Niedermaier  i.V. der Beta-Kurs Gruppe